Als Hospitant bei den Harz-Weser-Werken in Osterode

Homeoffice ist für viele Arbeitnehmer eine besondere Herausforderung – für Menschen mit Behinderung, die in den Harz-Weser-Werken arbeiten, war das aber eine besonders schwierige Zeit. 100 Mitarbeiter kümmern sich dort eigentlich um rund 550 Menschen mit Handicap. Ich hatte jetzt die Möglichkeit für eine Hospitation.

Die Corona-Zeit wurde genutzt, um viel zu renovieren, bevor ab September voraussichtlich der Vollbetrieb wieder losgehen soll. Ein geregelter Tagesablauf ist für diese Menschen besonders wichtig. Was aber ebenso wichtig ist, ist eine bessere Teilhabe im Alltag. Wo haben Rollstuhlfahrer die Möglichkeit, Strand und Meer zu erleben? Wie viele Hotels sind auf Menschen mit Behinderungen eingestellt? Wie können wir Angehörige besser entlasten? Das und noch viel mehr sind Punkte, an denen wir weiter arbeiten müssen! Herzlichen Dank unter anderem an Karsten Dannenberg und Jana Kürbis für diesen Einblick in Osterode!

Menü

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Datenschutzbestimmungen.