Ehrenamtliches Engagement bei der Tafel Osterode

Es gibt Personengruppen, die von der Corona-Pandemie in vielfältiger Art und Weise betroffen sind – und es sonst auch schon schwer haben. Der Besuch der Tafel in Osterode hat dies deutlich gemacht.
Der persönliche Kontakt, das persönliche Gespräch, ist neben der Lebensmittelausgabe, für die täglich Obst, Gemüse und mehr über weite Strecken eingesammelt werden, momentan kaum möglich. Das soll sich nach Corona schnellstmöglich wieder ändern.
Ein weiteres Problem: Die „Deutsche Altersarmut“ wird kaum erreicht – aus Scham der Betroffenen. Dass diese Einrichtung dringend benötigt wird, zeigen schon die nackten Zahlen. 70 Tonnen Lebensmittel wurden in den ersten fünf Monaten 2021 eingesammelt. In Kisten abgepackt werden sie wieder ausgegeben.
Die Einrichtung um Dr. Hartmut Herrmann, Uwe Klapproth und Luise Schrader bekommt mit Dr. Eilts eine neue Spitze. Hier wünsche ich viel Erfolg und danke herzlich für die Arbeit!
Menü

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Datenschutzbestimmungen.